05. und 06.11.2005: Ein "Tag wie bei der Berufsfeuerwehr"

Sie können direkt die Bildergalerie starten bilder, oder erst den Bericht lesen:

Am Morgen des 05.11.2005 war es dann wieder soweit. Die Jugendgruppe des Löschzuges 12 traf sich am Gerätehaus um zum zweiten einen "Tag wie bei der Berufsfeuerwehr" durchzuführen. Schon wochen vorher hatten die Jugendwarte und -betreuer in Zusammenarbeit mit den Löschzugmitgliedern ein Konzept und den Tagesablauf organisiert. Ziel war es, den Jugendlichen die Arbeit der Berufsfeuerwehr näher zu bringen sowie ein wenig Abwechslung zum normalen Geschehen in der Jugendgruppe zu bringen.

Zu Beginn des Dienstes wurden die Fahrzeuge eingeteilt und die Ausrüstung überprüft. Dann ging es an ein gemeinsames Frühstück. Danach wurden Kameraden aus dem Löschzug durch Herrn Tenhofen (Sachgebietsleiter im Referat Feuerwehr) befördert oder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Und schon schellte die Alarmglocke für die Jugendgruppe zum ersten Mal. Vorbereitet war ein Übungseinsatz am zukünftigen Gerätehaus am Urban-von-Vorst-Weg. Ein Lagerraum wurde vernebelt. Die Jugendlichen mussten zunächst die Menschen aus dem Raum retten und dann einen größeren Löschangriff vornehmen.

Nach dem Mittag ging es zum Dienstsport in die Turnhalle der Feuerwache 2. Mitten im Dienst musste das erste Löschfahrzeug zu einer mit Wasser vollgelaufenen Garage ausrücken. Hier wurde eine Tauchpumpe eingesetzt. Kurze Zeit später bekamen auch das zweite Löschfahrzeug zusammen mit dem Rüstwagen einen Einsatz. Sie rückten zu einem Verkehrsunfall aus. Hier musste erste Hilfe geleistet werden und die Menschen aus den Fahrzeugen befreit werden.

Am Abend stand dann ein Einsatz der besonderen Art auf dem Programm. Alle Fahrzeuge wurden zu brennenden Paletten auf einem Feld gerufen. Zunächst galt es, eine Wasserförderung über eine lange Strecke aufzubauen, bevor das Feuer gelöscht werden konnte. Zurück am Gerätehaus gab es Pizza für alle zum Abendbrot, zudem wurden fix noch zwei Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr verabschiedet. Sie flogen kurzerhand in die Badewanne.

Auch die Nachtruhe verlief nicht ganz ungestört. Im Westerholter Wald wurden zwei Personen vermisst, sie mussten in der Dunkelheit gesucht werden. Am Sonntagmorgen war nach 24 ereignisreichen Stunden um 07:30 Uhr Dienstende.